Luang Prabang February 10, 2018

Paar dass fliegt auf einer Brücke verliebt beim Wasserfall Kuang Si, wunderschöne romantische Szene.
Brücke am Kuang Si Waterfall.

Neunter Stopp unserer Weltreise als Backpacker 

February 10 - 16 , 2018 Luang Prabang, Laos

 

Unterkunft

Gebucht: Agoda.com

 

Phonethavy Guest House

Thon Kham Road, Ban Thongchaleun, Town Center Luang Prabang

Sehr empfehlenswert!

 

Anreise 

 

Von Vang Vieng - Luang Prabang

 

 

VIP Busbahnhof in Vang Vieng per Mini Bus (Abholservice im Hotel)

Songtaew zum Stadtzentrum 

 

Reisezeit: 7 Stunden 

Reisekosten insgesamt: 220'000.- Kip, CHF 24.65 für zwei Personen.

 

 

 

Themen

    • Anreise von Vang Vieng - Luang Prabang
    • Kuang Si Wasserfall
    • Luang Prabang die Stadt
    • Osteopathie
    • Laos allgemein

Anreise von Vang Vieng nach Luang Prabang

In Vang Vieng fanden wir zwei Busbahnhöfe die wir beide besuchten. Sie boten ähnliche Angebote an, jeweils einen Big Bus oder einen Mini Van für 100'000.- Kip, CHF ca. 10.-. Der so genannte VIP Bus Bahnhof im Stadtinnern bot aber zusätzlich einen Abholservice an, dafür kostete das Angebot 110'000.- Kip, somit gut einen Franken mehr. Wir sollten um 8:30 Uhr vor dem Bungalow abgeholt werden. Als der Songtaew um 8:40 Uhr noch nicht da war, wurden wir etwas nervös, dank unserer Vorgeschichte in Vientiane und Simon rief sogleich beim Busbahnhof an. 

Dort beruhigte man uns mit der Aussage, der Abholdienst sei unterwegs. Da aber um 9:00 Uhr der Mini Van vom Busbahnhof losfahren sollte, waren wir um 8:50 bereits so nervös, dass wir erneut anriefen und wieder vertröstet wurden.

Um 8:55 Uhr kam der Songtaew und lud uns auf. Wir waren tatsächlich die ersten von noch 10 weiteren Personen mit Gepäck, die er abholen würde. Erstaunlicherweise fuhr der Songtaew uns nicht zum VIP Busbahnhof, sondern zum anderen, ausserhalb liegenden, welchen wir zuvor besucht hatten. Dort hatten wir ja nicht gebucht, weil es keine Transportmittel/Abholservice dorthin gab. Tja und zu diesem Busbahnhof fuhren wir dann.

Um 9:20 Uhr fuhr unser Mini Van mit allen 12 Personen los. Man hatte uns am Busbahnhof gesagt die Fahrt würde 4,5 Stunde mit dem Mini Van und 6 Stunden mit dem Big Bus dauern. Demzufolge rechnete ich damit um 14:00 Uhr in Luang Prabang anzukommen. 

Um 15:30 Uhr kamen wir am Busbahnhof in Luang Prabang an. Dort mussten wir uns zu 12. einen Songtaew in das Stadtzentrum teilen, für je 10'000.- Kip, CHF ca. 1.-

Zum Glück hatten wir in der Nähe unsere Unterkunft gebucht. So kamen wir endlich um 16:00 Uhr an.

 

Kuang Si Wasserfall

Muss man gesehen haben

Der Kuang Si Wasserfall ist der bemerkenswerteste Wasserfall den ich in meinen bisherigen Leben gesehen habe!

 

Mit dem Roller fuhren wir eine gute Stunde zum Areal. Vor der Ticketverkaufsstelle findet man diverse Essenstände an. Das Ticket zum Wasserfall kostet 20'000.- Kip, CHF ca. 2.-. Man läuft durch einen Bärenzoo hindurch bis zum Gelände.

Warum sich dort ausgerechnet noch ein Bärenzoo befindet, haben wir nicht ausfindig gemacht. Simon war zu sehr von den überdimensional grossen Spinnen abgelenkt die überall hingen.

Menschen mit Spinnenphobie überlegt es euch zwei Mal hier hin zu kommen. 

 

Bald kam man am Wasser an, das überwältigend blau war. Diese Dschungellandschaft und die vielen bezaubernden Wasserstufen darin, machen einem sprachlos. Am Anfang findet sich auch eine Umkleidekabine und den Bereich in dem man schwimmen darf. Darauf folgen nur noch Schwimmverbots-Tafeln.

Vor dem majestätischen Wasserfall wurde eine Brücke gebaut, die sich hervorragend für Selfies nahe an ihm eignet.

Was sämtliche Touristen eifrig nutzen.

 

Tipp dazu: Nach 16:00 Uhr hatte es kaum mehr Touristen, dann konnte man die Brücke auch einen Moment für sich haben, was zu noch viel tolleren Bildern führte. 

 

Man kann links am Wasserfall hochsteigen. Oben am Anfang des Wasserfalls befindet sich ein stilles Wasser, das auch zum Baden geeignet ist und eine kleine romantische Holzhütte. 

 

Theoretisch könnte man oben auch noch zu einer Höhle gelangen. Nachdem man aber schon 15 Minuten den Schildern gefolgt ist, steht das erste mal auf dem Wegweiser, dass die Höhle sich noch 1,5km entfernt befindet. Wir haben uns das gespart.

Rechts vom Wasserfall kann man wieder hinunter ins Tall steigen.

 

Versuche vorher zum Wasserfall und einer seiner gesperrten Zonen zu kommen, kann man sich getrost ersparen. Die Warnhinweise und Verbotstafeln sind nur die ersten Stufen.

Je näher man an den Wasserfall kommt umso mehr begegnen einem spitze Zäune umschlungen von undurchdringlichen Stacheldrähten.

Glaubt mir, es ist schlicht unmöglich dort durchzudringen wenn ihr keinen Bolzenschneider oder Helikopter dabei habt.

Zudem ist alles moosbewachsen, rutschig und gefährlich.

Fühlt euch hier wirklich nicht heraus gefordert!

Fahrt RECHTZEITIG nach hause!

Aus unserer Erfahrung empfehle ich euch, falls ihr mit dem Roller dorthin geht, rechtzeitig zurück zu fahren. Es wird um 18:00 Uhr vollkommen dunkel und hat auf dem Weg keinerlei Licht. Damit meine ich weder Strassenbeleuchtung noch Licht in den Häusern. Es ist stockfinster, ausser ihr werdet gerade von einem Fahrzeug überholt. Der ganze Weg ist übersät von riesigen Schlaglöchern, die ihr im dunkeln schwer einschätzen könnt. Es ist wirklich beängstigend und gefährlich so nach Hause zu fahren.

Luang Prabang die Stadt

Frau verkauft am Markt von Luang Prabang Schmuck aus Bombenteilen.
Schmuck aus Bombenteilen.

Es ist eine wunderschöne, moderne Stadt. Hier findet man tatsächlich Leute die mehrere Worte Englisch sprechen und einem gerne weiter helfen. Sie gehen offen auf einen zu, sind freundlich und unaufdringlich. 

 

In Luang Prabang aber waren die auffallend gebildetsten Leute von Laos, es wirkte alles massiv zivilisierter.

Das dies ein sehr touristischer Ort war, konnte man sehr gut auch an den Preisen erkennen. Alles war teuerer als im Rest vom Land. 

Dieser Ort ist aber im Gegenteil zu Vang Vieng hauptsächlich von älteren Leuten besucht, da er sehr idyllisch und ruhig ist. 

 

Der Markt im Stadtzentrum ist einer der schönsten und entspanntesten den wir bisher besucht haben.

Man findet dort Schmuck den sie aus alten Bombenteilen gefertigt haben. (Bild)

We make bracelets not war - Wir machen Schmuck nicht Krieg!

 

Empfehlen kann ich euch in Luang Prabang eine Fahrt über den Mekong Fluss. Ein Ticket dazu kostet 85'000.- Kip pro Person, CHF 10.-.

 

Mathieu Tieum - Osteopath

Wir hatten das Glück an einem Abend am Lagerfeuer der Utopia Bar Mathieu Tieum aus Paris kennen zu lernen. Nachdem wir ihm beantworteten was wir in der Schweiz arbeiten, erwähnte er dass er Osteopath sei.

 

Ich war sofort Feuer und Flamme, weil ich sehr vertraut und überzeugt bin von der Osteopathie.

 

Osteopathen behandeln mit den Händen. Sie versuchen, Funktionsstörungen im Körper zu erkennen und zu therapieren. Der Grundgedanke ist, dass Bewegungsapparat, Schädel und Rückenmark sowie die inneren Organe als Systeme zusammenhängen. Sie sind durch feine Gewebenetze, Faszien genannt, verbunden. Mit sanften Griffen sollen auftretende Blockaden in diesen Verbindungen gelöst und die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert werden. Die Therapeuten wollen nicht Symptome eines körperlichen Leidens beheben, sondern dessen Ursache.

 

Wir fragen ihn ob er uns am nächsten Tag behandeln würde, der letzte Tag in Luang Prabang für uns. Er bejahte, nannte uns aber keinen klaren Preis, sondern wollte wissen was wir ihm anbieten könnten. Er tausche gerne. So boten wir ihm nebst Geld auch noch einen Blogeintrag und ein Drohnenvideo an, was ihn erfreute. 

Wie abgemacht trafen wir ihn am nächsten Tag in unserem Guest House und erhielten von ihm eine sehr professionelle und wundervolle Therapie. Bereits am nächsten Tag fühlte ich. dass sich meine üblichen Nackenschmerzen erholten und war sehr glücklich über dieses schicksalhafte Geschenk des Lebens. Was für eine Wohltat eine solche Osteopathie Therapie, kann ich jedem nur empfehlen.

 

Wir erfuhren von Mathieu, dass er viel reist wenn er gerade nicht in Paris arbeitet und dass er dadurch mit einem Freund zusammen in Vietnam Hoi An eine neue, erstklassige Praxis eröffnet hat die sich A LUMINARY LIFE  nennt. 

Drohnenvideo vom Mount Phousi mit verliebten Paar am Valentinstag.
Mount Phousi in Luang Prabang.

Laos allgemein

-In Laos hat uns nie jemand versucht übers Ohr zu hauen oder grossartig zu viel zu verlangen. Die Leute waren zurückhaltend und ehrlich. (Ausser der Fahrer von Naga Travel!)

 

-Laoten sind in allem sehr langsam!!

 

-In ganz Laos haben wir keinen einzigen Tattoo Stand oder eine Zöpfchen-Flechterin gesehen. (Was es in Thailand wie Sand am Meer gab)

 

-Der typische laotische Kaffee ist eigentlich nichts anderes als Kaffee mit Kondensmilch. (Schmeckt aber gut)

 

- Laotische Massage ist sehr verwandt mit der Thailändischen. (Mir gefällt die Thailändische besser)

 

verfasst am 18.2.2018